Banner Gemeinde Eichenbühl

Pressemitteilung Richtiges Verhalten in Wald und Flur

07.06.2021


Egal ob Wanderer, Jogger, Spaziergänger oder Radfahrer, jeder darf den Wald zur Erholung nutzen. Damit aber jeder seinen Ausflug in Wald und Flur auch genießen kann, ist es notwendig, Rücksicht auf lebende Tiere und Pflanzen, sowie andere Erholungssuchende zu nehmen.

Daher bitten wir Sie, folgende Regeln in Wald und Flur zu beachten:

Wanderer:
Das Betreten des Waldes zum Zwecke der Erholung ist grundsätzlich gestattet und geschieht aber auf eigene Gefahr. Nur besonders geschützte und sensible Flächen, wie bepflanzte Forstkulturen, Dickungen, eingezäunte Flächen, Holzeinschläge sowie jagdliche Einrichtungen bzw. als gesperrt gekennzeichnete Wege dürfen nicht betreten werden. In Naturschutzgebieten gilt für Wanderer und Spaziergänger grundsätzlich, dass die Wege nicht verlassen werden dürfen. Bitte bedenken Sie auch, dass gerade im Moment die Tiermütter teils vehement ihren Nachwuchs verteidigen. 

Radfahrer:
Das Radfahren im Wald ist auf allen Fahrwegen gestattet. Allerdings sollten sich auch die Mountainbiker an diese Wege halten und nicht quer durch den Wald fahren, um Pflanzen und Tiere zu schonen. Es gibt ausreichend ausgewiesene Mountainbikestrecken in unserer Region. Selbstverständlich ist auch beim Radfahren Rücksicht auf alle anderen Waldbesucher zu nehmen! 

Hunde:
Im Wald müssen sich Hunde im Wirkungsbereich des Hundeführers aufhalten. Selbst der liebste Hund kann sich nicht immer gegen seinen angeborenen Ur-Instinkt wehren und jagt dann hinter dem Wild her. In der jetzigen Brut- und Setzzeit gilt Leinenpflicht. In Jagdrevieren ist es verboten, einen Hund frei laufen zu lassen. Denn ein bayerischer Jäger ist ausdrücklich dazu verpflichtet, das Wild im Wald zu schützen. Im Gegensatz zu anderen Bundesländern gilt hier nicht die Regelung, dass der Jäger, bevor er schießt, anderweitig versuchen muss, das Tier einzufangen – Passen Sie also auf, dass Ihr Hund die Wildtiere in Frieden lässt. Sorgen Sie bitte in der Flur bzw. auf dem Feld dafür, dass Ihr Hund nicht sein Geschäft in Feldern macht, die zur Futtergewinnung für Tiere verwendet werden. Sie möchten auch keine verunreinigten Lebensmittel essen. Die entsprechenden Hundeverordnungen mit Anleinpflicht etc., erhalten Sie auf Nachfrage in Ihrer Gemeindeverwaltung. 

Fahrzeuge:
Das Befahren von Waldwegen mit dem PKW oder Motorrad ist untersagt. Auf den Waldwegen und den Zufahrten darf nicht geparkt werden.
Übrigens: Den Wald zu Fuß erkunden ist viel schöner und gesünder! 

Müll:
Das Entsorgen von Müll und Bauschutt in den Wald schadet der Tier- und Pflanzenwelt und ist verboten. 

Holzarbeiten:
Die tägliche Arbeit im Wald muss im Winterhalbjahr bis zum Eintritt der Dunkelheit, im Sommer spätestens 20:00 Uhr, beendet sein.

© 2021 Gemeinde Eichenbühl, Hauptstraße 97, 63928 Eichenbühl, Tel: 09371/9720-0 Fax: 09371/9720-20, E-Mail: info@eichenbuehl.de