Banner Gemeinde Eichenbühl

Pressemitteilung Bebauungsplan Schaftrieb - Änderung

13.05.2019


Gemeinde Eichenbühl
Änderung des Bebauungsplanes „Schaftrieb, Eichenbühl“
Änderung der Baugrenze im Bereich des Anwesens Julius-Keppner-Straße 10a, Flur-Nr. 2729
Änderung zur Regelung zum Abstand der Ortgänge bei der Festsetzung „Dachgauben und Aufbauten“
Bekanntgabe der Änderung des Bebauungsplanes, Beteiligung der Öffentlichkeit im beschleunigten Verfahren gemäß § 13 a BauGB


Der Gemeinderat Eichenbühl hat in seiner Sitzung vom 02.05.2019 beschlossen, den bestehenden Bebauungsplan „Schaftrieb, Eichenbühl“ zu ändern.

Die Änderung sieht vor:
In dem Bebauungsplan werden die Baugrenzen im Bereich des Grundstückes Fl. Nr. 2729 zur Straße hin verschoben und neu festgelegt. Eine Grenzbebauung der Grundstücke Fl. Nr. 2729 und 2728 wird damit aufgehoben.

Die bisherige Festsetzung unter 3 (Dachaufbauten, Dachgauben) wird unter 3.1 aufgehoben und neu geregelt. In 3.1 wird festgelegt, Dachgauben und Dachaufbauten müssen mind. 1,25 m Abstand zu den Brandwänden einhalten. Die Regelungen 3.2 und 3.3 bleiben unverändert.

Das Änderungsverfahren des Bebauungsplanes wird im beschleunigten Verfahren nach § 13 a BauGB durchgeführt. Eine Umweltprüfung nach § 2 Abs. 4 BauGB erfolgt nicht. Eingriffe in den Umweltbereich werden durch die Verschiebung des Baufensters sowie durch die Änderung der Regelung zu den Ortgängen bei den Dachgauben und Dachaufbauten nicht vorgenommen. (§ 13a Abs. 3 Nr. 1 BauGB).

Die Änderung des Bebauungsplanes wird hiermit bekanntgeben. Mit dieser Bekanntmachung findet die öffentliche Beteiligung und öffentliche Auslegung in einem angemessenen Zeitraum statt.

Der Entwurf zur Änderung des Bebauungsplanes „Schaftrieb, Eichenbühl“ einschließlich Begründung liegt in der Zeit vom

                              15. Mai bis 6. Juni 2019
                  im Rathaus Eichenbühl, Hauptstr. 97,
                  bei Herrn Eckstein, Bauamt, I. Stock,

zu den allgemeinen Dienststunden aus und kann dort eingesehen werden.

Hierbei besteht die Möglichkeit zur Äußerung und Erörterung. Wünsche, Anregungen und Bedenken können schriftlich oder zur Niederschrift vorgebracht werden. Auf Wunsch wird die Planung erläutert.

Darüber hinaus können die Unterlagen auf der Homepage der Gemeinde Eichenbühl www.eichenbuehl.de unter „Aktuelles“ eingesehen werden.

Nach der Auslegungsfrist abgegebene Stellungnahmen können bei der Beschlussfassung über die Änderung des Bebauungsplanes unberücksichtigt bleiben. Ein Antrag nach § 47 der Verwaltungsgerichtsordnung ist unzulässig, soweit mit ihm Einwendungen geltend gemacht werden, die vom Antragsteller im Rahmen der Auslegung nicht oder verspätet geltend gemacht wurden, aber hätten geltend gemacht werden können.

Eichenbühl, den 06.05.2019
GEMEINDE EICHENBÜHL

gez. Günther Winkler
1. Bürgermeister


--> Änderung Bebauungsplan Schaftrieb_Baugrenze_Begründung

--> Änderung Bebauungsplan Schaftrieb_Baugrenze_Festsetzung

© 2019 Gemeinde Eichenbühl, Hauptstraße 97, 63928 Eichenbühl, Tel: 09371/9720-0 Fax: 09371/9720-20, E-Mail: info@eichenbuehl.de